Wissenswertes / Fragen / FAQ

Akne

Was ist Akne?

Akne ist eine Krankheit der Hauttalgdrüsen, die aus verstopften Poren und dem Ausbruch von Wunden resultiert.

Akne fängt für gewöhnlich im Jugendalter an, wenn Hormonveränderungen die Blockierungen und Entzündungen der Hauttalgdrüsen verursachen. Die Verstopfung der Drüsenöffnungen resultiert in der Ansammlung von Talg, gefolgt von abnormaler, starker Vermehrung von Bakterien. Wenn ein Follikel blockiert wird, verhält er sich wie ein Geschlossenes- oder Massenkultursystem, von dem Bakterien und deren Endprodukte nicht entkommen können.

Phototherapie

Die Technologie der Akne-Phototherapie ist eine sehr wirksame Behandlung zur schnellen Beseitigung von Akne ohne Nebeneffekte, Unbehagen des Kunden, Photosensibilität oder Ausfallzeiten, da sie eine chemische Reaktion einleitet, die zur Zerstörung spezieller Aknebakterien führt.

Licht wandelt Porphyrinmoleküle in eine chemisch aggressive Form um. Diese Sauerstoffradikale greifen die Akne-Bakterien an und zerstören diese. Hitze öffnet die Poren und beschleunigt die Reaktionsgeschwindigkeit. Hormonelle Probleme können jedoch nicht gelöst werden, sondern nur die bestehende Akne beseitigt.

Altersflecken / Pigmentflecken

Generell unterscheidet man bei Pigmentflecken zwischen Sommersprossen (Epheliden), Altersflecken (Lentigines), sogenannten Alterswarzen (Verrucae seborrhoicea) und einer Hyperpigmentierung (z.B. Chloasma oder Melasma).

Sehr häufig spielt die Sonne bei der Entstehung ein wichtige Rolle.

Die Lichtimpulse werden vom Melanin absorbiert und in Wärmeenergie umgewandelt und die selektiv unerwünschten Pigmentflecke zerstört.

Behandlungszyklen

  • Gesicht ca. alle 4 Wochen wiederholen
  • Mundwinkel und Kinn ca. alle 3 Monate wiederholen, mehr Behandlungen nötig
  • Thorax ca. alle 8 Wochen wiederholen
  • Bikini, Rücken, Bauch ca. alle 3 Monate wiederholen
  • Beine ca. alle 3 Monate wiederholen

Skin Rejuvenation ca. alle 4 Wochen wiederholen

Beratung und Aufklärung generell

Es ist unmöglich, das zu erwartende Ergebnis, die genaue Anzahl der Behandlungen oder deren Häufigkeit vorherzusagen, da diese vom Kunden zum Kundem unterschiedlich sind und von folgenden Kriterien abhängen, die nicht beeinflusst werden können:

  • Farbe des Haares und der Haut, vor allem bei eher dunkler Haut
  • Völlig unpigmentierte, weiße Haare lassen sich nicht entfernen
  • Hormonelle Komponenten, hierbei können langfristige Behandlungen notwendig werden
  • Aktivität des Haars im Augenblick der Enthaarung
  • Gefärbte helle Flaumhärchen sprechen möglicherweise nicht auf die Behandlung an

Haarwachstumszyklus und IPL Behandlung

Das IPL dringt durch die Haare in die Wurzel ein. Dabei werden nur die Follikel zerstört, die sich im aktiven (anagenen) Wachstum befinden. Der Follikel selbst ist farblos und kann weder von IPL noch Laser erkannt werden, wenn nicht ein pigmentiertes Haar mit dem Follikel verbunden ist.

Bei der Photothermolyse-Technik wird innerhalb kürzester Zeit ein Lichtblitz auf die Haut eingebracht. Die rasierten Haare nehmen aufgrund ihrer Pigmentierung (Melanin) das Licht auf und wandeln es in Wärmeenergie um.

Die aufgenommene Wärme wird über die Haarwurzel an den Follikel abgegeben und dieser wird bei 70 ° Celsius thermisch zerstört -> Eiweiß koaguliert.

Daraufhin ist der Follikel irreparabel beschädigt und ist nicht mehr in der Lage eine Haarwurzel zu produzieren.

Innerhalb der Behandlungsintervalle (4-12 Wochen – je nach Areal) werden ruhende Follikel aktiviert. In der Regel sind diese Haare feiner als die Vorangegangenen.

Die Neubildung von Haaren nimmt mit fortschreitender Behandlung ab, bis sie dann schließlich ganz ausbleiben.

Dieses Prinzip funktioniert nur mit Haaren, die Melanin beinhalten, d.h. helle und graue Haare gehen nicht weg.

Die Reaktionen mit der Haut sind allgemein sehr gering, da die meisten Kunden sich im Bereich von Hauttyp 2-3 befinden.

Je nach Stärke der Pigmentierung der Haut ist mit mehr oder weniger Energie zu arbeiten.

Hautauffrischung

Kollagen wird in der Dermis (Lederhaut) gebildet. Dabei werden ältere Fasern laufend durch neue Fasern ersetzt. Im Laufe der Hautalterung lässt diese Produktion nach. Der Kollagenbestand schrumpft. Darüber hinaus werden existierende Kollagenfasern porös, hart und dünn.
Das Ergebnis: Die Haut verliert an Spannkraft, Geschmeidigkeit, Elastizität und bildet Falten. Stress, UV-Strahlen, ungesunde Ernährung und aggressive Umwelteinflüsse verstärken den Verfall des Kollagens.
Durch die Lichtimpulse der Photo-Thermolyse-Technik mit den spezifischen Intensitäten und Wellenlängen wird selektiv die Dermis/Epidermis-Verbindungsschicht angesteuert, um einen natürlichen Wundheilungsprozess hervorzurufen.
Damit wird die Kollagenproduktion der Zellen angeregt und eine Verjüngung des Hautbildes erzielt.

Hautbildverbesserung

Die moderne Pulslichttechnologie eröffnet neuartige, nicht invasive Therapieformen zur Korrektur zahlreicher gutartiger, aber störender Hautveränderungen. Das Pulslichtsystem erzeugt intensive Lichtimpulse, deren Intensität und Dauer auf den individuellen Hauttyp und die Art der Hautveränderungen angepasst werden. Störende Läsionen werden durch das Absorbieren des Pulslichtes in bestimmen Stoffen (z.B. Melanin, Oxihämoglobin) und Stimulation bestimmter Hautschichten (Kollagenfasern) reduziert und die Hauttextur verbessert. Die Haut erscheint glatter, straffer und jünger. Deshalb wird das Verfahren als Skin Rejuvenation bezeichnet.

Im unerwünschten Gefäß wird durch das Pulslicht eine lokale Entzündung und Koagulation verursacht, die dann vom Körper abgebaut wird, sodass das Gefäß verschwindet.

Nach der Behandlung tritt zunächst eine Rötung auf, häufig in Verbindung mit einer Schwellung der behandelten Stelle, die im Verlauf von etwa 48 Stunden abklingt. Auch nach der Behandlung sind die störenden Gefäße nicht gleich sofort verschwunden, sondern bilden sich erst im Laufe der Zeit zurück. Dabei kann das Gefäß schrittweise Aussehen und Farbe wechseln, z.B. einige Zeit bräunlich oder ungleichmäßig erscheinen. Erst nach 4-6 Wochen lässt sich das erzielte Ergebnis beurteilen. In dieser Zeit darf das behandelte Areal mit den üblichen verträglichen Kosmetika abgedeckt werden.

Anwendungsgebiete:

  • Rosacea
  • Cuperose
  • Teleangiektasien
  • Altersflecken, sonnenbedingte Flecken
  • Hautglättung
  • Aknenarben
  • Narben
  • Keloide

IPL oder Laser

Mit dem IPL Gerät können größere Körperzonen schmerzfrei und schnell behandelt werden. Beim Lasern ist es nicht der Fall. Das IPL-Verfahren ist hautschonend und erzeugt mit einer speziellen Blitzlampentechnik gepulstes, intensives und nicht aggressives Licht.
Beim Lasern ist es nicht der Fall. Die Behandlungen sind schmerzhaft und zeitintensiver, da hier jedes einzelne Haar behandelt werden muss.

Melanin und Lichtabsorption

  • Melanin ist das Pigment, das für unsere Haut- und Haarfarbe verantwortlich ist
  • Hauptfunktion des Melanins ist der Schutz unserer Haut, Haare und Augen gegen schädliche Effekte der UV-Strahlen und Sonne
  • Melanin ist in der Lage das gesamte Lichtspektrum zu absorbieren, inklusive sichtbares und infrarotes Licht
  • Melaninbiosynthese tritt 3-8 Tage nach Sonnenkontakt auf
    Personen mit heller Hautfarbe produzieren weniger Melanin, als Personen mit dunkler Haut
  • Entsprechend des photothermolytischen Prinzips absorbiert das Melaninpigment des Haares ausgewählte Lichtwellenlängen
  • Absorbierte Lichtenergie wird in Wärmeenergie umgewandelt und führt zur Zerstörung von Follikel und Haarwurzel
  • Licht wird aufgrund der Melaninkonzentration an verschiedenen Stellen unterschiedlich absorbiert

Sonne & Solarium

Stark gebräunte Haut kann auf das auf der Haut eingebrachte Licht mit Hypopigmentierung (temporär) reagieren. Am besten 7 Tage vor und nach der Behandlung nicht in die direkte Sonne gehen bzw. Lichtschutzfaktor 50 benutzen.

Technologie

IPL heisst übersetzt Intense Pulses Light. Das IPL Gerät hat die Funktion einen Lichtimpuls zu erzeugen. Durch die Lampe, die meistens mit Xenongas gefüllt ist, wird das kurze elektrische Stromimpuls geschickt. Die Eigenschaft des Xenongases liegt in der Produktion eines intensiven Lichtspektrums. Dieses Licht besteht aus allen Farben, die wir aus der Natur kennen. In der Physik werden Farben als Wellenlängen beschrieben. Jede Farbnuance hat ihren eigenen Wellenlängenwert. Die Wellenlänge wird mit der Maßeinheit Nanometer angegeben.
IPL-Xenonlampen bieten ein Lichtspektrum. Der Lichtblitz arbeitet mit einem breiten Wellenlängenspektrum von 42-1200 nm und einer individuell auf den Hauttyp abgestimmten Zeit und Energie. Daraus ergeben sich viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Diese Pulslicht-Technlogie eignet sich hervorragend zur Haarentfernung (Photoepilation) und Skin Rejuvenation (Hautbildverbesserung), d.h. Behandlung von Hautstörungen und Unreinheiten wie z.B. Hautunreinheiten, Gefäßbehandlungen, Hautauffrischung und Altersflecken.
Die wichtigste Eigenschaft dieser Technik ist allerdings die Entfernung von unerwünschten Haarpartien, durch gezielte Wachstumshemmung durch Erwärmen der Zellen, was letztendlich zur Haarentfernung führt.

Verhalten nach Behandlung

Das behandelte Areal nicht mit den Fingern abtasten, da sonst Keime in die offenen Haarkanäle gelangen und Entzündungen hervorrufen können.
Sollte es wider Erwarten zu einer Entzündung kommen, wird sich eine Kruste bilden, welche nach einigen Tage abfällt.
Nicht an der Kruste „rumfummeln“, da dann die Gefahr der Narbenbildung besteht.

Verhalten während der Behandlungszeit

Keine anderen Epilationsbehandlungen (Wachsen, Zupfen, Epilieren) durchführen oder die Haare vor und/oder während der Behandlungszeit bleichen.

Verhalten nach Gefäßbehandlung

Nach der Behandlung vaskulärer Läsionen (z.B. Äderchen im Gesicht) wird empfohlen einige Tage lang alles zu unterlassen, was die Durchblutung im behandelten Gebiet fördert und damit dem gewünschten Ergebnis entgegenwirkt.

Verzicht auf koffeinhaltige Getränke und Nikotin
keine Saunagänge, Wechselbäder, heißer Duschen, Bedampfen, etc.
keine intensive sportliche Betätigungen
Verzicht auf blutverdünnende Medikamente

Warum IPL?

Möglichkeiten der Haarentfernung

  • Rasur, Enthaarungscremes
  • Depilation mit Pinzette, Fäden, Wachs
  • Elektrologie (Nadelepilation) mit hochfrequentem Wechselstrom, Gleichstrom, Kombinationsverfahren
  • Photoepilation mit Licht der Blitzlampe oder Laser

Möglichkeiten der Hautbildverbesserung

  • Peeling mit Fruchtsäure, Kräutercremes, Mikrokristallen
  • Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure, Plasmagel, Eigenfett, Botox
  • Implantat, Lifting, Ultraschall
  • Elektro-Liposuction, Reizstrombehandlung, Mesotherapie
  • Skin Rejuvenation (Hautauffrischung) mit Licht der Blitzlampe oder Laser

Was heißt IPL?

I=Intense P=Pulsed L=Light (intensiv gepulstes Licht)

IPL-Pulslicht

Eine IPL- Blitzlampe erzeugt

  • Mehrfarbiges „weißes“ Licht
  • Breites Spektrum (viele Spektralfarben)
  • Alle Wellenlängen in einem Bereich
  • Inkohärente Strahlung (nicht zusammenhängend, jede optische Strahlung außer Laser)

Was lässt sich mit IPL behandeln?

Gut

  • Enthaarung
  • Cuperose
  • Hautverjüngung
  • Altersflecken
  • Seborrhoe
  • Nagelpilz
  • Besenreißer

Individuell

  • Krampfandern
  • Muttermale (hell)
  • Chronische Krankheiten
  • Epilepsie
  • Alter unter 18 Jahren

Nicht behandeln

  • Schwangere
  • Muttermale(dunkel)
  • Herzschrittmacher
  • Permanent Make up
  • Tattoos
  • Stark gebräunte Haut
  • Medikamente
  • Allergien (Lichtallergien)
  • Entzündungen, Wunden, Wundheilungsstörungen
  • Undefinierbare Hautprobleme